Frankreich Pyrenäenweg GR 10 

Der Pyrenäenweg GR10 ist einer der bekanntesten Fernwanderwege Frankreichs. Er beginnt in Hendaye an der französischen Atlantikküste und endet in Banyuls-sur-Mer an der französischen Mittelmeerküste. Er durchquert dabei mit einer Länge von über 934 km und 56.000 Höhenmeter die Pyrénées-Atlantiques, die Pyrénées-Centrales, die Pyrénées-Ariégeoises und die Pyrénées-Orientales.


GR10 15.5.2019 Anreise

Der einfachste und schnellste Weg um zum Startpunkt nach Hendaye zu kommen ist das Flugzeug. Ich bin also um 15 Uhr von Köln/Bonn nach London Stansted und dann um 18 Uhr von London Stansted nach Biarritz mit Ryanair geflogen. Die Flüge haben jeweils 9.-€ und 10.-€ für den aufgegebenen Rucksack gekostet. Um 21 Uhr bin ich in Biarritz gelandet und habe im 600m entfernten Hotel Premiere Classe Biarritz für 40.-€ übernachtet. 


GR10 16.5.2019 Tag 1

Hendaye-Lehenbiscay 32 km 

Heute früh bin ich um 7.15 Uhr von Biarritz mit dem Zug nach Hendaye gefahren. Die Fahrt kostete 5.60.-€ und dauerte ca. 40 min. Da der Supermarkt noch geschlossen hatte musste ich etwas warten. Dann endlich konnte ich einige Lebensmittel für Tagsüber einkaufen. Babybel, Salami und anstatt Tortilla gibt es hier eben nur Crêpes. Landschaftlich war es heute bereits zum Einstieg sehr schön, jedoch ging es natürlich auch direkt sehr knackig die Berge hoch. Der Rucksack ist natürlich im Vergleich zum Appalachian Trail deutlich leichter (siehe meine Packliste) und damit lassen sich die Auf- und Abstiege deutlich angenehmer bewältigen. Es sind sehr viele Pferde mit ihren Jungen in den Bergen anzutreffen. Die Pferde haben meist alle eine Glocke um den Hals weshalb man permanent ein Gebimmel hört. Die Wegmarkierung sind zum Teil sehr schwer zu erkennen, ich bin froh GPS Daten vom Conrad Stein Verlag zu haben welche ich in Gaia GPS importiert habe. Kurz vor dem Ziel traf ich einen anderen Wanderer. Zusammen sind wir dann zum Campingplatz gegangen und haben uns ein Zimmer geteilt. 


GR10 17.5.2019 Tag 2

Regenpause

Aufgrund von heftigen Regen war heute leider kein wandern möglich. 


GR10 18.5.2019 Tag 3

Lehenbiscay-Bidarray 33.1 km

Heute bin ich um 7.30 Uhr mit der Regenjacke gestartet denn es war noch leicht am regnen und etwas frisch. Nach kurzer Zeit bin ich dann nur noch mit dem Fleece Pullover weiter trotz Regen. Der Regen wurde leider deutlich stärker und ich musste mit dem Poncho weitergehen. Die Wege waren sehr matschig und rutschig durch den gestrigen Dauerregen. Auf dem Hof Ferme Esteben Borda hatte ich nach über 20 km ein leckres Omlette und einen Kaffee. Bei Zeleiburoku Lepoa ging es dann extrem steil bergab. Hier bin ich mit meiner leichten Höhenangst an meine Grenzen gestoßen. Der Pfad war wirklich extrem schmal und an den Seiten ging es gut 600 m steil bergab. Zum Teil waren Stahlseile gespannt an denen man sich festhalten sollte. Der Weg war zudem mehrfach mit ACHTUNG GEFÄHRLICH gekennzeichnet. Ein falscher Schritt und das war es dann. Erst letztes Jahr ist hier eine Wanderin verstorben. Der Spaßfaktor war hier absolut nicht mehr gegeben und der Abstieg erforderte höchste Konzentration. Ein mulmiges Bauchgefühl blieb permanent und ich war froh als ich endlich unten in Bidarray angekommen war. Auf den Bildern kommt diese extremen Höhe leider nicht wirklich zur Geltung. Ich dachte ernsthaft darüber nach die Wanderung hier zu beenden und auf einen anderen Jakobsweg zu wechseln. Nachdem ich aber später in der Herberge mit dem Wanderer von gestern gesprochen hatten sagte mir dieser auch das dieser Abstieg wirklich extrem sein. Er sei den Umweg gegangen, da ihm das Stück zu gefährlich gewesen sei. Morgen ist im Buch ein weiterer Abschnitt gekennzeichnet der Schwindelfreiheit erfordert. Ich schaue mal wie ich es vertrage.