Camino Francés

Den meisten dürfte der Camino Francés aus dem Buch von Harpe Kerkeling „Ich bin dann mal weg“ und der gleichnamigen Verfilmung bekannt sein. Es handelt sich um den beliebtesten und bekanntesten Jakobsweg. Über 65% aller Pilger gehen diesen Weg. Der Camino Francés kann theoretisch das ganze Jahr gewandert werden. Da es aber eine Saison bei den Herbergen gibt, ist eine Wanderung mit ausreichend geöffneten Herbergen von Februar bis Oktober möglich.

 

Für den kompletten Weg von St. Jean Pied de Port nach Santiago de Compostela benötigt man für die gesamte Strecke von 775 km zwischen 30 und 50 Tagen. Empfehlenswert ist aber der Abschluss der Pilgerreise in Kap Finisterre oder Muxia. Für die Strecke bis dorthin, knapp 100 km muss man zusätzlich nochmals 3-4 Tage einplanen.

 

Der Camino Francés ist gut beschildert und verfügt über eine sehr hohe Abdeckung an kirchlichen sowie privaten Herbergen und Hotels. In den privaten Herbergen werden Shuttle für den Transport der Rücksäcke (viele wollen oder können Ihr gesamtes Gepäck nicht tragen) angeboten. Dieser Service kostet pro Transport ca. 5.-€. Falls man nicht mehr weitergehen kann oder möchte, kann man sich jederzeit mit dem Handy ein Taxi rufen, um zur Herberge gebracht zu werden.

 

Man muss sich jedoch darüber im Klaren sein, das der Camino Francés gerade in der Hauptsaison stark frequentiert ist. Viele finden die Gespräche mit anderen Pilgern interessant und aufschlussreich. Die Anstrengungen und Erlebnisse gerade bei den Pilgern die den gesamten Weg gehen und von St. Jean Pied de Port gestartet sind, schweißen zusammen und Freundschaften fürs Leben entstehen. Andere Pilger hingegen möchten lieber in Ruhe die Natur genießen und für sich sein. Pilger, die daher die Einsamkeit suchen, gehen in der Nebensaison, in den Wintermonaten oder wählen einen weniger frequentierten Jakobsweg.

 

Für den Camino Francés empfehle ich die App von Wise Pilgrims Wisely + the Camino Francés"  fürs iPhone und für Android. Eine hervorragende App, die ich übrigens von allen Jakobswegen von diesem Anbieter habe. Wer nicht auf das Hardcover als Buch verzichten möchte empfehle ich das Outdoor Buch Spanien: Jakobsweg Camino Francés vom Conrad Stein Verlag.


Vorwort:

Ursprünglich wollte ich den Pyrenäenweg GR10 gehen. Ich habe mich jedoch aufgrund der Wetterverhältnisse zwischen Saint-Jean-Pied-de-Port und Roncesvalles, wo der Camino Frances und der GR10 beide auf dem gleichen Weg verlaufen, spontan dazu entschieden auf dem Camino Frances zu bleiben und bis nach Santiago auf diesem weiter zu laufen. Da ich den gesamten Weg bereits 2016 gegangen bin, wurden ab dem Tag 6 keine Tagesberichte, sondern nur jeweils die Entfernungen und Kilometerangaben notiert und aktuelle Bilder hochgeladen. Wer eine genaue Beschreibung des Camino Frances mit Tagesberichten lesen möchte, der kann diese auf meinem Blog Camino Frances 2016 finden.   

Camino Frances

von Hendaye nach Santiago-

Porto und Finisterre 

1000 km 

vom 15.5 bis 20.6.2019

 


GR10 / Camino Frances 15.5.2019 Anreise

Der einfachste und schnellste Weg um zum Startpunkt nach Hendaye zu kommen ist das Flugzeug. Ich bin also um 15 Uhr von Köln/Bonn nach London Stansted und dann um 18 Uhr von London Stansted nach Biarritz mit Ryanair geflogen. Die Flüge haben jeweils 9.-€ und 10.-€ für den aufgegebenen Rucksack gekostet. Um 21 Uhr bin ich in Biarritz gelandet und habe im 600m entfernten Hotel Premiere Classe Biarritz für 40.-€ übernachtet. 


GR10 / Camino Frances 16.5.2019 Tag 1

Hendaye-Lehenbiscay 32 km 

Heute früh bin ich um 7.15 Uhr von Biarritz mit dem Zug nach Hendaye gefahren. Die Fahrt kostete 5.60.-€ und dauerte ca. 40 min. Da der Supermarkt noch geschlossen hatte musste ich etwas warten. Dann endlich konnte ich einige Lebensmittel für Tagsüber einkaufen. Babybel, Salami und anstatt Tortilla gibt es hier eben nur Crêpes. Landschaftlich war es heute bereits zum Einstieg sehr schön, jedoch ging es natürlich auch direkt sehr knackig die Berge hoch. Der Rucksack ist natürlich im Vergleich zum Appalachian Trail deutlich leichter (siehe meine Packliste) und damit lassen sich die Auf- und Abstiege deutlich angenehmer bewältigen. Es sind sehr viele Pferde mit ihren Jungen in den Bergen anzutreffen. Die Pferde haben meist alle eine Glocke um den Hals weshalb man permanent ein Gebimmel hört. Die Wegmarkierung sind zum Teil sehr schwer zu erkennen, ich bin froh GPS Daten vom Conrad Stein Verlag zu haben welche ich in Gaia GPS importiert habe. Kurz vor dem Ziel traf ich einen anderen Wanderer. Zusammen sind wir dann zum Campingplatz gegangen und haben uns ein Zimmer geteilt. 


GR10 / Camino Frances 17.5.2019 Tag 2

Regenpause

Aufgrund von heftigen Regen war heute leider kein wandern möglich. 


GR10 / Camino Frances 18.5.2019 Tag 3

Lehenbiscay-Bidarray 33.1 km

Heute bin ich um 7.30 Uhr mit der Regenjacke gestartet denn es war noch leicht am regnen und etwas frisch. Nach kurzer Zeit bin ich dann nur noch mit dem Fleece Pullover weiter trotz Regen. Der Regen wurde leider deutlich stärker und ich musste mit dem Poncho weitergehen. Die Wege waren sehr matschig und rutschig durch den gestrigen Dauerregen. Auf dem Hof Ferme Esteben Borda hatte ich nach über 20 km ein leckres Omlette und einen Kaffee. Bei Zeleiburoku Lepoa ging es dann extrem steil bergab. Hier bin ich mit meiner leichten Höhenangst an meine Grenzen gestoßen. Der Pfad war wirklich extrem schmal und an den Seiten ging es gut 600 m steil bergab. Zum Teil waren Stahlseile gespannt an denen man sich festhalten sollte. Der Weg war zudem mehrfach mit ACHTUNG GEFÄHRLICH gekennzeichnet. Ein falscher Schritt und das war es dann. Erst letztes Jahr ist hier eine Wanderin verstorben. Der Spaßfaktor war hier absolut nicht mehr gegeben und der Abstieg erforderte höchste Konzentration. Ein mulmiges Bauchgefühl blieb permanent und ich war froh als ich endlich unten in Bidarray angekommen war. Auf den Bildern kommt diese extremen Höhe leider nicht wirklich zur Geltung. Ich dachte ernsthaft darüber nach die Wanderung hier zu beenden und auf einen anderen Jakobsweg zu wechseln. Nachdem ich aber später in der Herberge mit dem Wanderer von gestern gesprochen hatten sagte mir dieser auch das dieser Abstieg wirklich extrem sein. Er sei den Umweg gegangen, da ihm das Stück zu gefährlich gewesen sei. Morgen ist im Buch ein weiterer Abschnitt gekennzeichnet der Schwindelfreiheit erfordert. Ich schaue mal wie ich es vertrage. 


GR10 / Camino Frances Tag 4 19.4.2019

Bidarray-Saint-Jean-Pied-de-Port 20 km

Aufgrund des schlechten Wetters habe ich mich dazu entschlossen heute die 20 km von Bidarray bis nach Saint-Jean-Pied-de-Port auf der Straße zu laufen. Auf dem GR10 in die Berge zu gehen ist bei diesem Wetterverhältnissen einfach zu gefährlich. In Saint-Jean-Pied-de-Port wollte ich dann überlegen ob ich auf dem Camino Frances wechsle oder auf dem GR10 weiterlaufe. Es war bereits morgens leicht am regnen. Als ich dann ungefähr 1 Stunde unterwegs war, fing es richtig an zu schütten und hörte bis zur Herberge nicht mehr auf. Es regnete den ganzen Tag ununterbrochen. In der Herberge habe ich abends eine Amerikanerin kennen gelernt die den Camino Frances laufen wollte. Ich habe dann mit ihr zusammen ihren Rucksack optimiert und über 2 kg an unwichtigen Sachen entfernt und entsorgt. In einem nahe gelegenen Restaurant haben wir dann abends eine Suppe und ein Baguette gegessen. 


GR10 / Camino Frances Tag 5 20.5.2019

Saint-Jean-Pied-de-Port-Espinal 31.5 km 

Heute Morgen war das Wetter etwas besser. Der GR10 und der Camino Frances verlaufen die ersten Kilometer zusammen. Ich wollte die Entwicklung des Wetters abwarten und mich dann kurzfristig entscheiden welchen Weg ich einschlage. Ich startete zusammen mit der Amerikanerin. Die Napoleon Route nach Roncesvalles war heute geöffnet. Das letzte Mal 2016 musste ich ja die Alternativ Route gehen. Der Weg verlief eigentlich die ganze Zeit auf der Straße und hatte eine ordentliche Steigung. Je höher wir kamen umso nebliger wurde es. Zum Teil konnte man keine 20 m weit sehen. Auch regnete es zwischendurch wieder so das der Poncho angesagt war. Die Szenen die in dem Kino Film ,,Ich bin dann mal weg,, mit Hape Kerkeling zu sehen sind wurden offensichtlich woanders gedreht. Ich habe mich dann spontan dazu entschieden auf dem Camino Frances zu bleiben und bis nach Santiago auf diesem weiter zu laufen. In Roncesvalles machten wir eine kurze Pause und gingen dann die weitern 7 km zu den unterschiedlichen Herbergen. Sie hatte eine teurere Herberge für 40 € reserviert und ich jene die in der App empfohlen wurde (Irugoienea). Mit Unterkunft, Abendessen und Frühstück bezahlte ich 25 €.


GR10 / Camino Frances Tag 6 21.5.2019

Espinal-Pamplona 36.5 km

Heute früh bin ich nach einem kargen Frühstück gegen 8:00 Uhr gestartet. Das Wetter war heute Morgen noch recht frisch, wurde dann aber nach kurzer Zeit angenehm und später gab es sogar herrlichen Sonnenschein. Ich traf heute mehrfach Wanderer mit denen ich mich jeweils kurz unterhaltete und dann jeweils mein Gehtempo drosselte. Meine Bose Kopfhörer setzten heute wieder mehrfach aus, spulten Titel vor- und rückwärts oder erhöhten/ verringerten die Lautstärke selbstständig, was mich fast wahnsinnig machte. Gehen 16 Uhr erreichte ich Pamplona und ging in die Alberque Municipal. In einem nahegelegenen Apple Reseller kaufte ich ein Paar Apple Kopfhörer mit Lightning Anschluss. Abends machte ich für den Engländer aus der gestrigen Herberge und mich Spagetti mit Tomatensoße. Als Dessert gab es Milchreis. 


GR10 / Camino Frances Tag 7 22.5.2019

Pamplona-Puente la Reina 24.9 km


GR10 / Camino Frances Tag 8 23.5.2019

Puente la Reina-Azqueta 30 km 


GR10 / Camino Frances Tag 9 24.5.2019

Azqueta-Viana 33 km 


GR10 / Camino Frances Tag 10 25.5.2019

Viana-Ventosa 31 km 


GR10 / Camino Frances Tag 11 26.5.2019

Ventosa-Santo Domingo de la Calzada 31 km 


GR10 / Camino Frances Tag 12 27.5.2019

Santo Domingo de la Calzada-Villafranca Montes de Orca 35 km 


GR10 / Camino Frances Tag 13 28.5.2019

Villafranca Montes de Orca-Atapuerca 19 km 


GR10 / Camino Frances Tag 14 29.5.2019

Atapuerca-Burgos 19.5 km 


GR10 / Camino Frances Tag 15 30.5.2019

Burgos-Hontanas 31 km 


GR10 / Camino Frances Tag 16 31.5.2019

Hontanas-Boadilla del Camino 29.5 km 


GR10 / Camino Frances Tag 17 01.6.2019

Boadilla del Camino-Carrión de los Cordes 24.5 km 


GR10 / Camino Frances Tag 18 02.6.2019

Carrión de los Cordes-Terradillos de los Templarios 24.5 km 


GR10 / Camino Frances Tag 19 03.6.2019

Terradillos de los Templarios-El Burgo Ranero 31 km 


GR10 / Camino Frances Tag 20 04.6.2019

El Burgo Ranero-Puente de Castro 32.5 km 


GR10 / Camino Frances Tag 21 05.6.2019

Puente de Castro-Leon 3 km 


GR10 / Camino Frances Tag 22 06.6.2019

Leon-Hospital de Orbigo 37 km 


GR10 / Camino Frances Tag 23 07.6.2019

Hospital de Orbigo-El Ganso 32 km 


GR10 / Camino Frances Tag 24 08.6.2019

El Ganso-Ponferrada 37 km 


GR10 / Camino Frances Tag 25 09.6.2019

Ponferrada-Las Herrerias 45 km 


GR10 / Camino Frances Tag 26 10.6.2019

Las Herrerias-Tricastela 30 km 


GR10 / Camino Frances Tag 27 11.6.2019

Tricastela-Morgade 30 km 


GR10 / Camino Frances Tag 28 12.6.2019

Morgade-Portomarin-Santiago de Compostela-Porto 12 km


GR10 / Camino Frances Tag 29 13.6.2019

Porto-Povoa de Varzim 39 km 


GR10 / Camino Frances Tag 30 14.6.2019

Povoa de Varzim-Esposende-Santiago de Compostela 20 km


GR10 / Camino Frances Tag 31 15.6.2019

Santiago de Compostela-Negreira 20 km


GR10 / Camino Frances Tag 32 16.6.2019

Negreira-Olveiroa 34 km


GR10 / Camino Frances Tag 33 17.6.2019

Olveiroa-Finisterre 33 km


GR10 / Camino Frances Tag 34 18.6.2019

Finisterre-Santiago